Sicher und angenehm unterwegs!

Tausende von Kilometern hat das Familienunternehmen Tropper seit seiner Gründung im Jahre 1927 „heruntergespult“ und ein Ende ist nicht absehbar – im Linien- wie im Reisebusbetrieb.

Mit einem einzigen Autobus wagte sich Hans Tropper damals in die Selbstständigkeit und baute das Unternehmen mit immer neuen Aufträgen kontinuierlich aus.

1929 bis 1938 versah der Tropper’sche „Kärntner Güterexpress“ zwischen Graz und Klagenfurt mit Route über die Obersteiermark seine LKW Güterbeförderung.

Während des Krieges war die Firma im Auftrag der Deutschen Reichsbahn für den Fernverkehr tätig, erledigte aber ebenso Fahrten im Nahverkehr (bis 50 Kilometer).

Ab 1947 bis 1950 waren die ÖBB Auftraggeber für den Personenverkehr zwischen Graz – Knittelfeld, Graz – Gleichenberg, von 1950 bis 1955 die Strecke Graz – Fernitz.

Seit 1955 bis zum heutigen Tag wird die Strecke Graz – Zwaring als eigene Linie geführt.

Im Jahre 1950 nahm „Tropper-Bus“ den Reisebusbetrieb auf und bietet Ausflugs-, Thermen- wie auch Einkaufsfahrten für einen Tag, als auch Mehrtagesreisen für Urlaube an.

Die zuverlässigen Busfahrer der Tropper-Flotte verfügen natürlich über langjährige Praxis und bieten dank Fahrsicherheitstraining optimale Sicherheit im Straßenverkehr. Und dass die Autobusse „mit der Zeit gehen“, ist ebenfalls selbstverständlich: Klimaanlage, Kühlschrank, WC, Liegesitze, Multimediasysteme sind in den Reisebussen Standard.

Heute verfügt die Firma Tropper neben 4 Linienbussen, fünf 50-Sitzer, einen 36-Sitzer und einen 20-Sitzer Reisebus. Damit fahren sie noch heute tausende Kilometer im Jahr für Schulen, Vereine und Firmen.